Nikkei – Ist die Japan-Rally beendet?

Die expansive Geldpolitik Japans sorgte für ein Kursfeuerwerk bei japanischen Aktien. Wir hatten in unserer Erfolgreich-Investieren-Jahresprognose rechtzeitig auf diese Anomalie hingewiesen. Ist jetzt aber das Ende der Fahnenstange erreicht?

In unserem Jahresausblick 2013 nannten wir den japanischen Aktienmarkt als große Ausnahme für aussichtsreiche Aktieninvestments. Unsere Prognose: „2013 könnte dennoch ein sehr gutes Jahr für japanische Aktien werden. Denn die japanische Politik hat jüngst ihre Marschroute neu definiert. So wird in Zukunft noch stärker die Druckerpresse der Notenbank angeworfen, um den eigenen Markt mit Liquidität zu stützen. Gleichzeitig führt dieser Schritt zu einer Abwertung der eigenen Währung – des Yen. Dadurch werden japanische Produkte auf dem Weltmarkt billiger, die wichtige japanische Exportwirtschaft würde überproportional davon profitieren. Allein die Ankündigung der Maßnahmen hat in Japan zuletzt ein Kursfeuerwerk ausgelöst. … der Index könnte dann erneut nach oben durchstarten und zum nächsten Fibonacci-Fächer bei etwa 13.000 Punkten ansteigen.“ Volltreffer! Der Nikkei läuft seit Wochen wie entfesselt nach oben. Unser für die Jahresmitte anvisiertes Kursziel bei 13.000 Punkten wurde schon im ersten Quartal abgearbeitet. Kurzzeitig notierte der japanische Leitindex sogar bei 16.000 Punkten! Geht das nun ewig so weiter? Wir denken NEIN. Bei knapp 15.000 Punkten stellt sich dem Index nämlich ein kräftiger Widerstand in den Weg. Zweimal innerhalb der letzten 3 Monate scheiterte der Index an dieser Marke. Gleichzeitig ist der Nikkei extrem überkauft. Der MACD gibt aus großer“ Fallhöhe“ ein Verkaufssignal! Damit sieht aktuell alles nach einem mittelfristigen Doppeltop aus. Nach einer Beinahe-Verdopplung des Index, wäre eine größere Abwärtskorrektur auch nur allzu normal. Fazit: Wir glauben, dass der japanische Aktienmarkt seine Jahreshochs bereits gesehen hat und sich nun einige Monate eher abwärts orientieren wird. Ziele für diese Abwärtsbewegung liegen vorerst bei 12.000 bzw. 11.000 Punkten.

www.erfolgreich-investieren.de


Tipp: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder unseren RSS-Feed, um regelmäßig unsere Markteinschätzungen zu erhalten. Konkrete Handlungsempfehlungen erhalten Sie exklusiv in unserem Erfolgreich-Investieren-Premium-Börsenbrief.


Erfolgsstrategie: Kaufe billig, verkaufe teuer!

Erfolgreiche Börsenstrategie

Es gibt „alte Weisheiten“, die klingen ganz banal. Doch so einfach sie sich auch anhören, so schwierig ist es meist, sie umzusetzen. Jeder Kaufmann weiß schließlich: „Im Einkauf liegt der Gewinn!“. Doch warum gehen dann jedes Jahr allein in Deutschland viele tausend Unternehmungen (Kaufleute) pleite? Anscheinend ist es gar nicht so einfach immer konsequent preiswerter einzukaufen, als dann später wieder zu verkaufen.

Überträgt man diese Regel aus der allgemeinen Geschäftswelt auf die Börse, so wird dieser Grundsatz gern als „Kaufe billig, verkaufe teuer!“ formuliert. Auch das klingt einfach. Jedoch scheitern statistisch betrachtet über 90 % der Privatanleger langfristig mit ihren Aktieninvestments. Der Hauptgrund ist in einem emotionalen Dilemma zu suchen: Continue reading

Goldhausse auf dem Prüfstand

Gold und Silber 2013

Jetzt ist es amtlich: Die Goldhausse ist vorbei! Zumindest sind sich Investmentbanken, wie etwa Goldman Sachs, Großinvestoren wie Georg Soros sowie diverse Analysten und Kommentaren einig. Ein traute Einigkeit; eine Einigkeit, die aufmerken lassen sollte, denn oftmals ist ja das Ende einer Bewegung genau dann erreicht, wenn just alle der Meinung sind, dass sich diese Bewegung noch weiter fortsetzen wird. Wie dem auch sei. Derzeit schmilzt das Häuflein der Gold-Optimisten wie Schnee in der Frühlingssonne.
Continue reading

Sentimentanalyse: Neue Aufwärtsbewegung bei Aktien

Nach der Korrektur der letzten Wochen scheint der kurzfristige Boden erreicht zu sein. Eine neue Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten ist damit wahrscheinlich.

Diese Erkenntnis leitet sich aus der Sentimentanalyse ab, die für die nächsten Wochen starken Pessimismus signalisiert. Da Sendimentindikatoren als Kontraargument dienen, deutet dies im Umkehrschluss auf steigende Aktienkurse hin. Die Masse liegt an der Börse bekanntlich immer falsch. Hier die Faktenlage: Continue reading